Projekte

Projekte

Im Zeitraum von 1996 bis heute wurden folgende Forschungsprojekte mit einem Gesamtvolumen von 2,2 Mio € eingeworben und durchgeführt.

Die Projekte
– Isotrope und anisotrope Oberflächen für die molekulare Krafterzeugung (Nano-Aktorik)
– In-Vitro-Verfahren zur Erfassung des gentoxischen Potentials von Chemikalien
Wirkmechanismen von elektromagnetischen Feldern auf zellulärer Ebene zur Bewertung der elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV).
– Etablierung einer Forschungs- und Technologietransferstelle Zelltechnologie in den Räumen des IZT e.V.
– Messbarkeit des kanzerogen Potentials von Deponiegasen in vitro
– Entwicklung neuer molekulargenetischer Analyseverfahren zur Ermittlung von Mutationsspektren in humanen Tumoren
– Entwicklung von Neurochip-Sensoren
– Mikrosensor-System zur Bestimmung des Kontaminationsgrades von Oberflächen mit Bakterien
– Interaktive therapeutische Systeme in Silizium-Technologie auf der Basis der pH-Homöostase (pH-Messung an Zellen)
– Untersuchungen zur Expression von Transkriptionsfaktoren nach Exposition von RF-EMF auf zelluläre Systeme
– Zelluläre Wirkmechanismen niederfrequenter elektromagnetischer Felder in primären Makrophagen
– Untersuchungen zu Wirkmechanismen an Zellen unter Exposition mit hochfrequenten elektromagnetischen Feldern der Mobilfunktechnologie
– Untersuchungen zu den Mechanismen für die biologischen Wirkungen niederfrequenter Magnetfelder auf das genetische Material und die Signaltransduktion
– Evaluation von technischen und biologischen Effekten bei der Qualifikation von Zell-Silizium-Hybridsystemen
– Mechanismen der zellspezifischen Aktivierung durch exogene Induktoren
– Projekte im Rahmen des Programms „Studium Optimum“ zur Verbesserung der Lehre (Tutorien zur Wissenschaftsgeschichte und Wissenschaftstheorie)
– Schülerprojekt Mikrowelten: Lebensweise der Gewässer-Mikroorganismen

Die Projekte wurden durchgeführt unter der Leitung von:
Prof. Dieter G. Weiss, Prof. Dietmar Schiffmann, PD Dr. Myrtill Simkó, Prof. Bernhard Wolf, Dr. Ralf Ehret, Dr. Margareta Lantow

Die Projekte wurden gefördert durch
Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF, Projektträger VDI/VDE
Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF, Projektträger Jülich PTJ
Bildungsministerium Mecklenburg-Vorpommern
Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern
Bundesamt für Strahlenschutz, Salzgitter
Universität Rostock
RAA Mecklenburg-Vorpommern e.V. / SCHULE plus

Partner-Hochschulen und Partnerfirmen
Abt. Tierphysiologie, Inst. Für Biowissenschaften, Universität Rostock
Abt. Biophysik, Inst. Für Biowissenschaften, Universität Rostock
Universität Örebro, Schweden
ARGE Biopuster, Wien
Fa. Testo, Baden Baden
Fa. Micronas Intermetall, Freiburg Brsg.
Fa. NeuroProof, Rostock
Fa. HaSoTec, Rostock
Fa. Eppendorf, Hamburg